Tarifrunde Länder: Kein Angebot der Arbeitgeber

  • Foto: ver.di Jugend

Die erste Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst der Länder endete gestern ohne Ergebnis. Die Arbeitgeberseite fordert Änderungen an der betrieblichen Altersversorgung für die 800.000 Beschäftigten im öffentlichen Dienst, ver.di lehnt hier allerdings jeden Eingriff ab. Ende Februar starten wir zum 2. Anlauf – macht euch bereit!

Unser Ziel steht fest und wir lassen nicht locker: Auszubildende und Beschäftigte des öffentlichen Dienstes müssen besser gestellt werden! Das nötige Geld ist da – schließlich melden die Arbeitgeber, in diesem Fall die Bundesländer, steigende Steuereinnahmen für die kommenden Jahre. Nicht zuletzt durch die gute Arbeit aller Angestellten, die also auch ein großes Stück vom Kuchen verdient haben!

In der aktuellen Tarifrunde setzt ver.di einen besonderen Akzent auf Jugendthemen, denn die Zeichen der Zeit lassen sich nicht länger ignorieren: 20 bis 25 Prozent der Beschäftigten scheiden in den nächsten Jahren altersbedingt aus. Es muss also Nachwuchs her! Und um junge Menschen für den öffentlichen Dienst zu gewinnen, brauchen wir attraktivere Arbeits- und Einkommensbedingungen!

Unsere Forderungen lauten also:

  • 30 Tage Urlaub für alle
    Mehr tariflicher Urlaubsanspruch steigert die Attraktivität eines Arbeitgebers. Deshalb fordern wir 30 Tage Urlaub – auch für Auszubildende!

  • Übernahmegarantie
    Planbarkeit schafft Perspektiven! Auszubildende brauchen also eine tariflich verankerte Übernahme – verbindlich und unbefristet! Denn sichere Zukunftsaussichten steigern die Attraktivität des Öffentlichen Dienstes als Arbeitgeber.

    Und nicht zuletzt sichert die Übernahme auch den Nachschub qualifizierter Fachkräfte, die langfristige Personalplanung – kurz gesagt: die Zukunft des öffentlichen Dienstes!

  • Mehr Geld für alle
    Kostensteigerungen treffen uns alle. Im Übrigen besteht ab 01. März 2015 bei der Ausbildungsvergütung ein deutlicher Unterschied zum TVAöD. Hier müssen wir aufschließen und fordern deswegen einen Ausgleich durch höhere Bezüge: 100 Euro mehr im Monat für alle Auszubildenden! Und auch das Beschäftigtenentgelt muss steigen, wir wollen 5,5 Prozent mehr – mindestens aber 175 Euro pro Monat.

Startklar für Runde 2: Wir zählen auf euch!
Die zweite Tarifverhandlung findet am 26. und 27. Februar statt. Und wie immer gilt: Nur zusammen bringen wir Bewegung ins Spiel – lasst uns gemeinsam für unsere Forderungen kämpfen!

Jede und jeder Einzelne zählt: Umso mehr wir sind, desto mehr können wir auch durchsetzen! Seid dabei in unserer starken Truppe und macht mit bei unseren Aktionen, sowohl in euren Dienststellen als auch auf der Straße!

Noch Fragen? Eure Jugendsekretär_innen vor Ort wissen Bescheid! Oder ihr schreibt uns eine E-Mail an jugend@verdi.de.

Die aktuellsten Fakten zur Tarifrunde der Länder gibt es auch kompakt als PDF.

Wir sehen uns in action – gemeinsam stark!